Närrisch

2 mal Fasching, 1 mal Karneval. Meine diesjährige fünfte Jahreszeit geht mit diesem durchaus vorzeigbaren Schnitt dem Ende zu. Vorbei ist die Zeit der Verkleidungen, der Maßlosigkeit und Kussfreiheit. Was bleibt ist ein Muskelkater vom vielen Tanzen und Lachen…von der großen Portion Müdigkeit mal abgesehen. Nun darf Ruhe einkehren. Ein bisschen. Und eins ist mal sicher: Karneval 2014 kommt bestimmt. Helau!

…mit Mann

Soviel schonmal vorab: Fasching (oder Karneval – man nenne es wie man wolle) ist eindeutig meine Lieblingsjahreszeit. Das war immer so und es wird wohl auch immer so bleiben. Für mich waren es immer die Abende mit dem größten Spaßfaktor und die Abende riesiger Freiheit. Genau aus diesem Grund habe ich eine Sache garantiert nicht getan: …auf Faschingsveranstaltungen mit meinem Freund auftauchen. Letztlich nannte ich dieses „Auf-Solo-Pfaden-Wandern“ Stressprävention. Denn wäre er dabei gewesen, hätte man eben weder ungeniert flirten noch inklusive Körperkontakt tanzen können. Nichts mit Bützchen. Und bloß nicht offensichtlich fremden Männern hinterher sabbern schauen.

Seit ein paar Tagen sehe ich das gänzlich anders. Vielleicht bin ich erwachsen geworden. Vielleicht vernebeln mir aber auch Glückshormone das Hirn. Egal welches Szenario ich wähle – ich will und werde zum ersten Mal „bemannt“ zum Fasching gehen. Und es wird keinen Stress geben. Weil ich eben nicht das Bedürfnis habe, über seine Schulter hinweg nach einem geeigneteren männlichen Wesen zu suchen. Weil ich eben weiß, dass er nicht sabbernd anderen Röcken hinterher hecheln wird.

Und während ich still und leise über mich selber schmunzeln muss, überlege ich in welchem Pärchenkostüm wir den morgigen Abend bestreiten werden… Noch im letzten Jahr hob ich beim Anblick dieser offensichtlichen romantischen Zweierbeziehungen zur Faschingszeit angewidert die Augenbraue.

In diesem Sinne: Helau!